St. Laurentius Ahrweiler Presse

St.
Laurentius
Ahrweiler

Home
Programm / Bilder
Presse
Kreuz
AW in Köln

29. August 2005
St. Laurentius auf dem Marienfeld

Von über 300 Hektar Land auf dem Marienfeld waren 10 Quadratmeter am Weltjugendtag in Ahrweiler Hand. Einige aus der Pfarrei St. Laurentius waren nach den „Tagen der Begegnung“ bereits montags mit den englischen und französischen Gästen nach Köln gereist. Unter ihnen auch der Priesteramtskandidat Christian Adams aus Ahrweiler. Der zweite Tross pilgerte dann am Samstag direkt zum Marienfeld, darunter 5 Personen aus dem Organisationsteam mit Pastor Jörg Meyrer. Sie hatten wegen des 4. Platzes beim Verkauf der Weltjugendtagslose Ehrenplätze direkt am Fuß des Hügels erhalten, wo Papst Benedikt XVI. am Abend die Vigil feierte. 

Am Sonntagmorgen um 6.00 Uhr stürmten dann über 25 Jugendliche aus Ahrweiler das Marienfeld. Im Feld C 6 wurden die geweckt, die unter freiem Himmel übernachtet hatten, und einige Quadratmeter belagerten, direkt am Weg, wo der Papst vorbeikommen sollte.
Leider konnte er wegen des großen Besucherandrangs nicht mit dem Papamobil durch die Menschenmassen fahren. Das tat der Stimmung keinen Abbruch. Mal freudig, mal nachdenklich, mal leise, mal laut nahmen alle an der Abschlussmesse teil; sogar die Kommunion wurde dort ausgeteilt. 
Eine organisatorische Glanzleistung. Nach Ende des Messe versuchten die ca. 40 Teilnehmer nach Hause zu kommen, zu Fuß, mit Bus und Bahn, mit Fahrrad und Auto, die letzten trafen um 22.00 Uhr gesund, aber völlig geschafft in Ahrweiler ein.
„Ein unbeschreibliches Erlebnis“ lauteten einstimmig die Kommentare und „auf Wiedersehen in Sydney 2007“.

05. August 2005
25 WJT-Patenschaften zum 25. Jubiläum!
Bild: Reiner Bauer

Zum Silberjubiläum seiner Versicherungsagentur hat sich der gebürtige Ahrweiler Frank Schüller etwas Besonderes einfallen lassen. Statt des üblichen Sektempfangs in den Räumen der Gothaer Versicherung in der Bossardstraße übernimmt er 25 Patenschaften à 25,- Euro für 25 Weltjugendtagsgäste, die im Vorfeld des Weltjugendtages in der Pfarrei St. Laurentius in Ahrweiler vom 11. bis 15. August zu Gast sind. Nach der Meinung seiner Kunden: „Bei Ihnen fühlen wir uns gut aufgehoben“, möchte Frank Schüller, dass sich die Gäste in Ahrweiler gut aufgehoben fühlen. „Die Tage der Begegnung mit der Jugend der Welt halte ich für sehr wichtig und möchte sie mit dieser Aktion fördern.“ 

Dechant Jörg Meyrer wird dieses Geld nutzen, um den Jugendlichen aus Salford und Is-sur-Tille einen Besuch in der Bischofsstadt Trier zu ermöglichen.

05. August 2005
Segnung des Ahrweiler Weltjugendtag-Kreuzes

Im Vorfeld des Weltjugendtages erwartet die Pfarrei St. Laurentius 114 junge Menschen, bevor sie nach Köln weiterreisen. Es finden viele Aktionen für die Gäste statt, so ist Freitag, der 12. August zum „Tag des Sozialen Engagements“ erklärt worden. 
Das Motto der Aktion heißt „underconstruction – bau mit an einer gerechten Welt!“.


.
Wir sind gekommen,
um IHN anzubeten!

Errichtet am 12. August 2005
anlässlich der „Tage der
Begegnung“ in der Pfarrei
St. Laurentius in Ahrweiler
mit den Gästen aus
SALFORD, Großbritannien
und IS-SUR-TILLE, Frankreich.

Im Vorfeld haben sich Ahrweiler Handwerker zusammengefunden und der Pfarrei ein eigenes Weltjugendtagskreuz gestiftet. Auf dem Kreuz ist die nebenstehende Widmung angebracht. Am 12. August wird dieses Kreuz im Rahmen des sozialen Engagements von den WJT-Gästen und der Ahrweiler Jugend morgens auf den Silberberg eigenhändig getragen und aufgebaut. Am Nachmittag wird das Kreuz feierlich gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.
Dechant Jörg Meyrer und das Organisationsteam des WJT laden deshalb alle Interessierten herzlich ein, am Freitag, den 12. August bei der Segnung dabei zu sein. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr in der St. Laurentiuskirche auf dem Ahrweiler Marktplatz. Von dort nimmt jeder einen kleinen Schieferstein mit und trägt ihn eigenhändig zum Kreuz unterhalb der Gedenkstätte des Silberbergtunnels. Dort wird der Stein mit Namen beschriftet und unter das Kreuz gelegt. Ein Stein von dieser Aktion wird als Symbol von den WJT-Gästen mit nach Köln genommen und findet seinen Platz unter dem richtigen Weltjugendtagskreuz.

Die Segnung findet um 15.00 Uhr statt. Anschließend sind alle Interessierten herzlich mit den Gästen aus Großbritannien und Frankreich zu Kaffee und Kuchen in die Adenbachhütte eingeladen.

Dechant Jörg Meyrer freut sich, wenn viele diese Aktion begleiten. 

20. Juli 2005

Arbeiten am WJT-Kreuz gehen zügig voran!

Das Weltjugendtagskreuz für Ahrweiler nimmt weiter Gestalt an. Der 1. Beigeordnete der Stadt Guido Orthen und Gärtnermeister Erich Nagel informierten sich vor kurzem über den Fortgang der Arbeiten am Weltjugendtagskreuz hoch in den Weinbergen. Große Findlinge, die die Fa. Wershofen Gartenbau aus einem Steinbruch aus der Region besorgt hatte, wurden mit Hilfe von LKW und Bagger treppenstufenartig als Befestigungsmauer vor den Bereich des Kreuzes gesetzt. Der Versuch, einen der Findlinge mit vereinter menschlicher Kraft von Stadt, dem WJT-Organisationsteam und der Gartenbaufirma zu bewegen, scheiterte kläglich. Lediglich beim Bepflanzen der Mauer mit heimischen Gewächsen und Sträuchern konnte menschliche Power zur Verschönerung des Standortes eingesetzt werden. 
Viele kleine Steine können aber von Menschenpower bewegt werden. Die Weltjugendtagsgäste und Ahrweiler Bürger/innen werden am 12. August kleine Schiefersteine im Rahmen der „Tage der Begegnung“ zum Weltjugendtagskreuz „bewegen“. Unter dem Motto „underconstruction – bau mit an einer gerechten Welt“ werden die WJT-Gäste am Vormittag eigenhändig das 3,80 m hohe und 80 bis 100 kg schwere Kreuz auf den Silberberg schleppen. Um 14.00 Uhr kann jeder, der Interesse hat, einen Stein vom Marktplatz zum Kreuz bringen, mit seinem Namen versehen und nach der Segnung unter das Kreuz legen. Von dieser Aktion nehmen die Weltjugendtagsgäste einen besonderen Stein mit nach Köln, wo er unter dem richtigen Weltjugendtagskreuz seinen Platz findet. „Werdet zu Baumeistern der Zukunft, um in der Stadt der Menschen die Stadt Gottes zu bauen“, so lautete der Wunsch des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. an die Jugend der Welt. So arbeiten auch die WJT-Gäste und Ahrweiler an der Zukunft und „bauen mit an einer gerechten Welt“. 114 junge Erwachsene aus Salford (Nähe Manchester) und 3 Jugendliche aus Is-sur-Tille (Nähe Dijon) werden vom 11. bis 15. August in 48 Gastfamilien der Pfarrei St. Laurentius untergebracht. Ahrweiler freut sich.

Bild: Reiner Bauer Trotz hervorragender Zusammenarbeit versagten die menschlichen Kräfte des 1. Beigeordneten Guido Orthen (oben Mitte), Gärtnermeister Erich Nagel (oben rechts) und Firmeninhaber Ralf Wershofen (oben links) beim Setzen der Findlinge vor dem Weltjugendtagskreuz.

Sie beurteilten die Arbeit aus sicherer Entfernung.

8. Juli 2005
St. Laurentius-Jugend fiebert IHM entgegen!

Der Weltjugendtag kommt immer näher. In 4 Wochen ist es soweit. Am vergangenen Wochenende fand in der St. Laurentiuskirche eine Jugendmesse statt, in der feierlich die Ahrweiler Weltjugendtagskerze entzündet wurde. Sie brennt jetzt bei jeder Gelegenheit und erinnert an den bevorstehenden Besuch des Papstes in Deutschland. Das WJT-Organisationsteam hat die Kerze selbst entworfen und verziert, der Arbeitskreis Jugend suchte entsprechende Texte, Gebete und Lieder aus und stellte sie für die Jugendmesse zusammen. In der Messe, die Kaplan Thomas Deutsch leitete, wurde besonders für das Gelingen des Weltjugendtages gebetet.

Die WJT-Kerze entsteht Die WJT-Kerze wird entzündet Die WJT-Kerze leuchtet bis zum WJ-Tag
Englisch We have come to worship Him!
Französisch Nous sommes venus l´adorer!
Italienisch Siamo venuti per adorarlo!
Deutsch Wir sind gekommen, um IHN anzubeten!

Außerdem trafen sich Jugendliche und Kinder der Pfarrei an einem Nachmittag und bereiteten die Tischdekoration für das Pfarrfest am 13. und 14. August vor. Auch dieses Fest steht ganz im Zeichen des Weltjugendtages. Tisch- und Kerzenbänder in blau, den Himmel symbolisierend und große Glaslichter werden nicht nur die Ahrweiler Bürger erfreuen, sondern auch die Weltjugendtagsgäste. Auf den Glaslichtern prangt der große „Gäste sind ein Segen“-Stern, der auf den Geburtsstern Christi bezogen ist. Außerdem zieren 4 weitere kleine Sterne mit entsprechenden Texten die Glaslichter. Sie stehen für die 4 Nationen, die an den „Tagen der Begegnung“ teilnehmen, unter dem Motto des Weltjugendtages:

Vorbereitung für das Pfarrfest Vorbereitung für das Pfarrfest

 


24. Juni 2005
Ahrweiler erhält eigenes Weltjugendtagskreuz
Dechant Jörg Meyrer (rechts) bei der Wahl der Farbe unterstützt von Firmenchef Bernd Krah (Mitte) und seinem Mitarbeiter Stefan Pantenburg Vollrath-Pressebild; Bild/Kunst-Urheber Nr. 35131

Genau vor einem Jahr im Juni machte das WJT-Kreuz, das Papst Johannes Paul II. zur Vorbereitung des Weltjugendtages im Jahre 1984 auf den Weg durch alle Länder dieser Welt geschickt hat, Station in Ahrweiler. Jetzt bekommt Ahrweiler sein eigenes Kreuz. 
In Zusammenarbeit mit Pastor Meyrer und dem Org-Team der Pfarrei St. Laurentius wurde die Idee entwickelt, in Ahrweiler bzw. über Ahrweiler ein großes Kreuz aufzustellen. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützte diese Idee und stellte ein städtisches Grundstück im Silberberg am Rotweinwanderweg zur Verfügung. 
Ahrweiler Handwerker verwirklichen nun diese Idee. 
Die Firmen Bernd Krah, Trockenausbau und 
Harry Müller, Sanitär/Elektro/Gasheizung stellen das Holz und fertigen die Kupferabdeckung. 
Die Firma Peter Willerscheid, Metallbau schmiedete den Kreuzständer
die Firma Jürgen Maur, Glasmalerei stellte die Beschriftungsglasmalerei und 
die Firma Ralf Wershofen, Gartenbau bereitet die landschaftlichen Arbeiten vor. 
Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler rodete bereits ein Stück Land auf dem Silberberg unterhalb der Gedenkstätte des Silberbergtunnels und hob eine entsprechende Grube aus. In der vergangenen Woche wurde bereits der Kreuzständer mit ca. 1,5 Kubikmeter Beton in die Erde versenkt und hat nun Zeit bis August durchzuhärten. Das schlichte Holzkreuz, das schon von weitem sichtbar sein wird, hat die Originalmaße des richtigen Weltjugendtagskreuzes - allerdings ist es viel schwerer. Es ist 3,80 m groß und hat eine Breite von 1,75 m. Es besteht aus 2 Holzbalken, die mit 4 Flügelschrauben zusammengehalten werden. Entgegen dem richtigen WJT-Kreuz, das mit 31 kg von der Jugend seit 20 Jahren durch die Welt getragen wird, wiegt das Ahrweiler Kreuz 80 bis 100 kg. 
Wenn die Weltjugendtagsgäste während der „Tage der Begegnung“ in Ahrweiler zu Gast sind, werden sie das Kreuz eigenhändig die Adenbach hoch auf den Berg tragen (schleppen). „Wir tragen das Kreuz; das Kreuz trägt uns“, ist die Idee, die hinter diesem Pilgerweg steht. Am Freitag, den 12. August wird es Pastor Meyrer nachmittags mit allen Beteiligten, Interessierten und Ahrweiler Bürgern feierlich segnen.
Das Kreuz ist das Symbol der Christen, so Pastor Meyrer, es steht für das Leiden, Sterben und die Auferstehung Christus. Die Form des Kreuzes vereinigt die horizontale Linie (Symbol für die Welt und das Irdische) und die vertikale Linie (Symbol für die Verbindung zum Göttlichen) zu einem Ganzen. Das Kreuz wird Ahrweiler auch nach dem Weltjugendtag in Köln an die christlichen Wurzeln erinnern, die unsere Gesellschaft tragen und prägen.

20. Mai 2005
Weltjugendtagslotterie –
St. Laurentius Ahrweiler auf 2. Platz

Rubbellos

Seit dem Herbst 2004 verkaufen die Pfarreien bundesweit Lose für den Weltjugendtag - so auch die Pfarrei St. Laurentius Ahrweiler. Schon über 6000 Lose haben Pastor Jörg Meyrer und sein WJT-Team an den Mann bzw. an die Frau gebracht. Jetzt erreichte die Pfarrei eine tolle Nachricht:

Nach den letzten Ermittlungen durch das Weltjugendtagsbüro in Köln liegt Ahrweiler auf dem 2. Platz im gesamten Bundesgebiet mit den meisten verkauften Losen. D. h. wenn St. Laurentius es bis zum 31. Juli 2005 schafft, die verkaufsstärkste Kirchengemeinde zu werden, wird dieses Engagement mit einer Romreise für 10 Personen belohnt.

Deshalb wird eine gute Idee in der Pfarrei umgesetzt: Schafft es Ahrweiler auf den 1. Platz und gewinnt die Romreise für 10 Personen, dann werden davon 2 Plätze in Ahrweiler nach dem 31.07.05 verlost. Alle seit Mai verkauften Lose, ob kleiner Gewinn oder Niete, werden deshalb mit der Adresse des Käufers versehen, wieder eingesammelt und - wenn Ahrweiler gewinnt – daraus 2 Plätze nach Rom ausgelost. Somit ist ein weiterer Anreiz geschaffen, um den Losverkauf nochmals anzukurbeln. Unabhängig davon sind in der Lotterie selbst Geldgewinne im Wert von 757 000,- Euro ausgesetzt. Die Lose sind zum Preis von 2,- Euro/Stück bei den Ahrweiler Apotheken im Stadtgebiet, der Kreissparkasse Marktplatz und Wilhelmstraße und der Volksbank am Markt zu kaufen. Lotterieleiter Dominik Klein betreut die Lotterie und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Weiterhin sind die Lose auch über das Pfarrbüro Ahrweiler (02641-34737) zu erhalten.

04. November 2004
Ahrweiler "Handwerkermarkt" unterstützt Weltjugendtag 2005
Vor kurzer Zeit trafen sich auf Einladung von Kaplan Thomas Deutsch die Handwerksmeister des Ahrweiler Handwerkermarktes im „Eifeltor“. 
Dort informierte der Kaplan über den Weltjugendtag und stellte den Anwesenden folgende Idee vor:
In den kommenden 4 Adventwochen wird der gesamte Schriftwechsel der Handwerker - ob Rechnungen, Angebote oder sonstige Korrespondenz - mit einer Grußkarte und einem Los der Weltjugendtagslotterie versehen. So erhält jeder Empfänger der Sendung einen Gruß des Geschäftsmannes und gleichzeitig ein Rubbellos. Das Los kann für den Empfänger - unabhängig vom ideellen Wert -einen großen Gewinn bedeuten. Insgesamt sind Geldgewinne im Wert von 757 000,- Euro ausgesetzt. Die Handwerker unterstützen mit dieser Aktion den Weltjugendtag 2005 in Köln und die Pfarrei St. Laurentius, die einen Teilerlös aus den Losen erhält.
Die Firmen (v. rechts) 
Metallbau Christian Woitek, 
Schreinerei Heinz-Peter Hoppe, 
Gärtnerei Ralf Wershofen, 
Sanitär-Elektro Harry Müller, 
Glasmalerei Jürgen Maur, 
Dachdeckerei Stephan Jakobs, 
Trockenausbau Bernd Krah und 
Heizungsbau Udo Groß und zeigten sich spontan von der Idee begeistert.

Kaplan Thomas Deutsch (links) im Gespräch mit den Handwerkern. Lotterieleiter Dominik Klein versorgte sofort nach dem Angebot die Nachfrage und einige hundert Lose wechselten bereits vor Adventbeginn die Besitzer.

 

Design: Reiner Bauer